Bio-Blumenzwiebeln

Bio-Blumenzwiebeln - tolle Partner fürs Staudenbeet

Wir bieten dieses Jahr erstmalig Bio-Blumenzwiebeln an. Worüber wir uns wirklich freuen, denn schließlich sind Stauden und Blumenzwiebeln ganz einfach tolle Pflanzpartner, weil viele der Zwiebelblüher bereits zeitig im Frühjahr ihre Blüten zeigen, während die Stauden noch gar nicht so recht aus dem Winterschlaf erwacht sind.

Bio-Blumenzwiebeln: die Unterschiede in der Produktion

So herrlich Blumenzwiebeln auch sind, so viel Freude es auch macht, Blumenzwiebeln üppig zu verwenden ... es ist nunmal leider so, dass gerade Blumenzwiebeln in der Regel unter Zuhilfenahme eines massiven Pestizid- und Kunstdüngereinsatzes produziert werden. Und auch nach der Ernte ist es mit dem "gifteln" noch nicht vorbei, denn viele Zwiebeln sind gerade dann empfindlich. Beim maschinellen Ernten nämlich entstehen häufig kleine mechanische Verletzungen an den Zwiebeln, die in der Phase der Lagerung zu erheblichen Qualitätseinbußen führen können – weshalb die Zwiebeln im konventionellen Anbau umfangreich u.a. mit Fungiziden behandelt werden. Im ökologischen Anbau hingegen werden die Zwiebeln sehr sorgfältig und vorsichtig behandelt, um eben jene Beschädigungen der Zwiebeln zu vermeiden. Das geht soweit, dass aus diesem Grund einzelne, besonders empfindliche Sorten auch heute noch von Hand gepflanzt und gerodet werden.

Bio-Blumenzwiebeln benötigen in der Produktion mehr Platz, weil weniger Zwiebeln pro Quadratmeter gepflanzt werden, um „luftige“ Rahmenbedingungen zu schaffen. So kann die Feuchtigkeit – egal ob Tau oder Regen - deutlich schneller abtrocknen, wodurch Pilzkrankheiten vermieden werden. Hohes Augenmerk liegt auch auf der Erkennung potenzieller Krankheitsherde, um deren Ausbreitung so früh wie möglich zu begegnen - was bedeutet, dass infizierte Bestände schnellstmöglich beseitigt werden. Im ökologischen Anbau werden grundsätzlich nur organische Düngemittel verwendet, keine mineralischen Langzeitdünger. Der Boden der Produktionsflächen ist daher im Frühjahr weniger stark mit Stickstoffen angereichert. Auch deshalb werden die Pflanzen weniger dicht gepflanzt, um auf diesem Weg eine ausreichende Nähstoffversorgung gewährleisten zu können. Positiver Nebeneffekt: eine mäßige Stickstoffversorgung verringert die Häufigkeit diverser Krankheiten. Letztlich aber bedeutet das: der Ertrag pro Fläche fällt im Öko-Anbau geringer aus.

Noch ein Wort zum Thema Unkraut: So wie wir in unserer Staudengärtnerei in Leutkirch jedes aufkeimende Unkraut in unseren Kulturen (egal ob auf dem Acker oder in den Containern) schnellstmöglich entfernen müssen - von Hand, wie sonst? - so muss auch bei der Blumenzwiebel-Produktion viel Handarbeit geleistet werden; denn Unkräuter würden die Pflanzen andernfalls bedrängen und daran hindern, sich optimal entwickeln zu können.

Bei uns gibt es ausschließlich Bio-Blumenzwiebeln

Wir AllgäuStauden-Gärtner produzieren unsere Stauden in Bio-Qualität – aus Überzeugung! Warum also sollten wir gerade an Blumenzwiebeln einen anderen Maßstab anlegen? Deshalb bekommen Sie bei uns ausschließlich (!) Bio-Blumenzwiebeln. Und glücklicherweise gibt es in Holland ein paar Menschen, die sich bereits vor einigen Jahren entschlossen haben, bei der Blumenzwiebel-Produktion einen anderen, einen ökologischeren Weg zu gehen als gemeinhin üblich ... und sich voll und ganz der biologischen Blumenzwiebelproduktion verschrieben haben.

Entgegen so mancher Unkenrufe: der Bio-Blumenzwiebelanbau funktioniert! Das hat u.a. Familie Timmermann aus den Niederlanden nun seit einigen Jahren bewiesen. In dem (schon etwas älteren) Artikel Bio-Blumenzwiebeln begeistern Blumenliebhaber können Sie einen ganz guten Eindruck vom Anbau der Bio-Blumenzwiebeln gewinnen. Verbunden damit sind jedenfalls viel manuelle Arbeit, weniger Ertrag pro Fläche ... Faktoren, die ihren Preis haben. Bio-Blumenzwiebeln sind deshalb ganz einfach teurer als ihre konventionellen Pendants, „da beißt die Maus keinen Faden ab“. Dafür aber erhalten Sie ein ebenso wertvolles wie schönes Produkt, das Ihnen ganz sicher Freude bereiten wird, und – womit wir wieder beim Anfang wären – das unsere Bio-Stauden, -Kräuter und -Rosen hervorragend ergänzt. Ganz nebenbei mit dem guten Gefühl verbunden, einmal mehr eine ökologische, nachhaltige Landwirtschaft zu unterstützen!