Helenium - Sonnenbraut

Der botanische Name Helenium ist von Helios, dem griechischen Sonnengott, abgeleitet. Und entsprechend präsentiert sich Helenium auch, nämlich mit einer Fülle von kleinen Sonnen-Blüten in warmen Gelb-, Rot- oder Brauntönen. Helenium verbreitet Fröhlichkeit im Staudenbeet, ab Juni bis weit in den Herbst hinein. Wir sind große Fans der Sonnenbraut (so der deutsche Name), empfehlen sie wärmstens und bieten hier ein umfangreiches Sortiment attraktiver Helenium-Sorten, variierend in Farbe, Blütenzeichnung, Blühzeitpunkt und Wuchshöhe.

Alle Filter anzeigen
Filter zurücksetzen
Zeige 1 bis 12 (von insgesamt 17 Artikeln)
  • Seiten:
  • 1
  • 2

Helenium eignet sich gut für den Schnitt - womit sich ganz leicht ein Stück vom Sommer ins Haus holen lässt. Ursprünglich kommt Helenium aus den Weiten der nordamerikanischen Prärie und ist daher hierzulande bestens für vollsonnige Standorte mit nicht zu trockenem Boden geeignet. Ebenso schön im Wildstaudenbeet wie im Bauern- oder auch Präriegarten. Helenium lässt sich übrigens u.a. gut mit China-Schilf, Purpurdost, Phlox oder auch Mädchenaugen vergesellschaften.

Die Sonnenbraut wurde im Jahre 2008 vom Bund deutscher Staudengärtner (BdS) zur Staude des Jahres auserkoren.

Helenium - Sonnenbraut: Unsere Antworten auf häufig gestellte Fragen

Wann pflanzt man Helenium?

Sie kaufen normalerweise Heleniumpflanzen im Topf. Diese können das ganze Jahr über gepflanzt werden, solange der Boden frostfrei ist. Wird im Hochsommer gepflanzt, müssen Sie freilich bitte auf ausreichende Bewässerung achten. Eine Pflanzung von Helenium im Frühjahr oder Herbst ist optimal.

Ist Helenium zuverlässig winterhart?

Helenium ist robust, unkompliziert und absolut winterhart (Winterhärtezone Z4).

Wann blüht Helenium?

Frühe Sorten beginnen im Juni zu blühen, spätere im Juli. Helenium blüht erfreulich lange, bis in den Herbst hinein, je nach Blühbeginn bis August bzw. September.

Wann schneidet man Helenium zurück?

Helenium wird nach der Blüte bzw. vor der Samenreife bodennah zurückgeschnitten. Es empfiehlt sich vor dem Rückschnitt zu kontrollieren, ob die Überwinterungsrosette bereits ausgebildet ist; wenn nein, bitte noch warten, sonst rauben Sie der Pflanze unnötig Kraft. Der Rückschnitt bei Helenium erfolgt übrigens auch aus dem Grund, die Sortenechtheit zu bewahren. In einem ersten Schritt können also auch nur die verblühten Blüten ausgeschnitten werden.

Welchen Standort mag Helenium am liebsten?

Helenium pflanzt man am besten an vollsinnige, nährstoffreiche, nicht zu trockene Plätze.

Eignet sich Helenium für den Schnitt?

Helenium eignet sich perfekt als Vasenschmuck. Eine ebenso unkomplizierte wie schöne Art, sich ein Stück Sommer ins Haus zu holen!

Ist Helenium giftig?

Helenium ist nicht giftig und kann bedenkenlos in allen Gartenbereichen verwendet werden.

Staudenblitz ...
... heißt unser Newsletter, den wir in unregelmäßigen Abständen verfassen. Wenn Sie also auf dem Laufenden bleiben möchten, was bei AllgäuStauden, aber auch ganz allgemein in der Welt der Bio-Stauden so passiert, dann abonnieren Sie ihn doch, unseren Staudenblitz!
Interesse am Staudenblitz? Prima, freut uns!
Selbstverständlich können Sie sich jederzeit auch wieder vom Staudenblitz abmelden.
BIO! LOGISCH!
Alle unsere Pflanzen sind bio!
Unsere Stauden-Gärtnerei ist Mitglied im Bioland-Anbauverband.