Bio-Himbeerpflanzen

Bei uns bekommen Sie verschiedene Sorten Bio-Himbeerpflanzen, gleichzeitig aber ist unser Himbeer-Sortiment ausgesprochen überschaubar. Aus guten Gründen, denn wir orientieren uns bei der Auswahl an zwei Hauptkriterien: Zum einen suchen wir robuste Himbeer-Sorten aus, Himbeer-Sorten, die auch hier bei uns im Allgäu unter nicht gerade optimalen Bedingungen funktionieren. Und zum anderen ist für uns Geschmack oberstes Kriterium; denn schließlich ist der Platz im eigenen Garten begrenzt und auf diesem begrenzten Platz sollen Sie leckere Beeren ernten!

Alle Filter anzeigen
Filter zurücksetzen
Herbst-Himbeere Autumn First ® - Rubus idaeus - Früchte an 1-jährigen Ruten
7,70 €
inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versand
1 Stück, Vierecktopf 2-Liter
Hervorragende Herbsthimbeere mit frühem Fruchtertrag bereits ab Anfang August bis ca. Ende September aus der Züchtungsarbeit von Lubera - fast schon ein "Klassiker"! 'Autumn First' erzeugt ausgesprochen schöne Früchte, ist sehr robust und geschmacklich ganz klar eine Weiterentwicklung zu 'Autumn Bliss'.
V-IX
/
ca. 200 cm
/
sonnig, absonnig, halbschattig
/
Herbst-Himbeere Autumn Sun ® - Rubus idaeus - Früchte an 1-jährigen Ruten
7,70 €
inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versand
1 Stück, Vierecktopf 2-Liter
Eine Herbsthimbeere, die Sie mit schönen, gelben Früchten von Mitte August bis Anfang Oktober verwöhnt. 'Autum Sun' gehört zu den eher robusten Herbsthimbeeren, entstammt aus der Züchtung von Lubera, begeistert mit extrem großen Erträgen und nicht zuletzt mit leckeren Beeren.
V-IX
/
ca. 200 cm
/
sonnig, absonnig, halbschattig
/
Herbst-Himbeere Malling Passion ® - R. idaeus x R. occidentalis - Fr. an 1-jähr. Ruten
Eine ganz besondere Herbsthimbeere ist 'Malling Passion', nämlich eine Kreuzung der schwarzen, amerikanischen Himbeere mit der klassischen Gartenhimbeere. Optisch führt das zu dunkel-purpurnen Früchten, geschmacklich zu angenehm fruchtigen Beeren gepaart mit der typisch rauchig-harzigen Nuance der schwarzen Himbeere.
V-IX
/
ca. 200 cm
/
sonnig, absonnig, halbschattig
/
Sommer-Himbeere Sanibelle ® - Rubus idaeus - Früchte an 2-jährigen Ruten
7,70 €
inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versand
1 Stück, Vierecktopf 2-Liter
'Sanibelle' ist die Sorte unserer Wahl bei den Sommerhimbeeren, ganz einfach, weil sie einen überzeugenden Kompromiss aus Robustheit - und damit letztlich Einfachheit und Verlässlichkeit in der Kultur - und gutem Geschmack verkörpert. Die Reife ist mittelspät bis spät (Mitte Juni bis Juli).
V-VI
/
ca. 200 cm
/
sonnig, absonnig, halbschattig
/
Zeige 1 bis 4 (von insgesamt 4 Artikeln)
  • Seiten:
  • 1

Wer Himbeeren ernten will, tut gut daran, nicht nur auf eine einzige Sorte zu setzen! Die Vielfalt an Geschmacksnuancen und Fruchtfarben lädt dazu ein, mit ein bißchen"Buntheit" zu experimentieren und mehrere Himbeerpflanzen unterschiedlicher Sorte zu pflanzen. Wer beispielsweise glaubt, gelbe Himbeeren würden nicht schmecken, wird - die Sorte 'Autumn Sun' einmal probiert - sicherlich rasch seine Meinung ändern. Zum Experimentieren wollen wir auch im Hinblick auf mögliche Erntezeiträume durch die Kombination von Sommer- und Herbsthimbeeren einladen. Was aber genau sind eigentlich die Unterschiede zwischen Sommer- bzw. Herbst-Himbeeren?

Bio-Sommerhimbeer-Pflanzen - früh, an den 2-jährigen Ruten reifend

Sommerhimbeeren wie z.B. die Sorte Sanibelle reifen pi mal Daumen ab Mitte Juni, deutlich früher als ihre Herbst-Kollegen - das verrät bereits ihr Name. Sommerhimbeeren tragen an ihren 2-jährigen Ruten. D.h. im ersten Jahr findet Wachstum statt, im zweiten Jahr folgt die Blüte und letztlich dann die Fruchtbildung. Der Schnitt erfolgt demzufolge unmittelbar nach der Ernte: Die Ruten, die getragen haben, werden bis auf ca. 5-10 cm runtergeschnitten, die anderen freilich muss man stehen lassen - denn sonst gibt es im kommenden Jahr keine Beeren! Übrigens: Sommerhimbeer-Pflanzen gönnt man am besten ein Rankgerüst von ca. 2m Höhe (Anfangs- und Endpfahl mit zwei oder drei horizontal dazwischen gespannten Drähten), an dem man die Ruten ziehen kann und das letztlich die Erntearbeit erleichtert. Für den Pflanzabstand in der Reihe kann man 30 cm einkalkulieren, tendenziell eher ein bisschen mehr als weniger.

Bio-Herbsthimbeer-Pflanzen - ab Spätsommer, an den 1-jährigen Ruten reifend

Herbsthimbeeren wie z.B. die Sorte Autumn First reifen ab Anfang August und in Folge dann bis weit in den Herbst hinein. Gänzlich anders als ihre Sommer-Kollegen reifen die Beeren an den 1-jährigen (also diesjährigen) Ruten. Was zur Folge hat, dass Herbst-Himbeeren ganz und gar simpel in der Kultur sind, denn: Im Frühjahr - im späten Februar oder ganz Anfang März - schneidet man einfach alle Ruten nahezu bodennah zurück (ca. 5-10 cm stehen lassen). Das war es schon! Eine Herbsthimbeere lässt sich also wie eine Staude kultivieren; sie treibt jedes Jahr komplett neu aus, kommt an diesen Trieben zur Blüte und letztlich auch zur Fruchtbildung. Herbsthimbeer-Pflanzen benötigen kein Rankgerüst, es macht aber bei den meisten Sorten Sinn, Ihnen eine Stütze zu bieten. Das geht ohne viel Aufwand mittels eines grob-maschigen Stahlgitters, das waarecht auf 4 Pfosten oder einem simplen Rahmengerüst montiert wird. Genauso gut (und optisch vielleicht ein bisschen hübscher) können Bambus-Stäbe zu einem Gitter gekreuzt werden ... der Phantasie und handwerklichen Fähigkeit des Hobby-Gärtners sind hier keine Grenzen gesetzt.

Nochmals zurück zur Experimentierfreude: der nämlich sollte man hinsichtlich der Standortwahl für Himbeer-Pflanzen abschwören. Es ist und bleibt einfach so, dass Himbeeren keine nassen Füße mögen! Im Zweifelsfall bevorzugen Himbeeren immer eher zu trockene als zu feuchte Standorte. Auch luftig sollte der Standort sein, so dass die Pflanzen nach Niederschlag rasch abtrocknen können. Und, ganz wichtig: Sollten Sie mal Probleme mit Himbeeren in Ihrem Garten gehabt haben (Wurzelfäule), dann bitte keinesfalls an die gleiche Stelle wieder eine Himbeere setzen; entweder einen anderen Standort wählen oder großzügig den Boden austauschen (so tief, wie die ehemalige Himbeere gewurzelt hat).

Staudenblitz ...
... heißt unser Newsletter, den wir in unregelmäßigen Abständen verfassen. Wenn Sie also auf dem Laufenden bleiben möchten, was bei AllgäuStauden, aber auch ganz allgemein in der Welt der Bio-Stauden so passiert, dann abonnieren Sie ihn doch, unseren Staudenblitz!
Interesse am Staudenblitz? Prima, freut uns!
Selbstverständlich können Sie sich jederzeit auch wieder vom Staudenblitz abmelden.
BIO! LOGISCH!
Alle unsere Pflanzen sind bio!
Unsere Stauden-Gärtnerei ist Mitglied im Bioland-Anbauverband.