Bio-Heidelbeerpflanzen

Ins moderne Beerensortiment gehören längst nicht mehr nur Klassiker wie Erdbeeren, Himbeeren & Co, sondern allem voran Heidelbeeren. Die Bedeutung, ja fast schon Dominanz von Heidelbeeren kann man gut auch beim Blick in die Beerentheke eines nahezu beliebigen Supermarktes erahnen. Kein Wunder, denn moderne Kultur-Heidelbeeren überzeugen mit großen, wunderbar aromatischen Früchten, die vielfältig zu verwenden sind: Einfach so zum Naschen, im Müsli, auf dem Kuchen ... Nicht zu vergessen: Heidebeeren sind sehr gesund.
Alle Filter anzeigen
Filter zurücksetzen
Heidelbeere Elisabeth - Vaccinium corymbosum
Lieferzeit: innerhalb von 1 Woche (bei Abholung sofort verfügbar)
10,40 €
inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versand
1 Stück, Vierecktopf 2-Liter
'Elisabeth' ist eine amerikanische Kulturheidelbeere (Vaccinium corymbosum) mit schön buschigem Wuch und mittelgroßen, sehr aromatischen, sehr leckeren Früchten. Absolut kein Vergleich zu Beeren, wie man sie "aus dem Supermarkt" kennt. Wir kennen wirklich niemanden, den diese Sorte nicht positiv überrascht hätte. Heidelbeeren brauchen zwingend Moorbeeterde, um zu gedeihen.
VI
/
ca. 170 cm
/
sonnig
/
Torffreie Moorbeeterde - Ingrina Spezialsubstrat
Lieferzeit: innerhalb von 1 Woche (bei Abholung sofort verfügbar)
10,40 €
inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versand
1 Stück, 20-Liter Sack
Ingrina torffreie Moorbeeterde (20-Liter Sack) ist das Substrat, das wir für die Kultur unserer Bio-Heidelbeeren verwenden. Es ist ein gebrauchsfertiges Spezialsubstrat für alle Pflanzen, die einen sauren Boden benötigen. Auf Basis natürlicher, nachwachsender Rohstoffe aus Deutschland, garantiert ohne chemische Zusätze oder umweltbelastende Stoffe.
Zeige 1 bis 2 (von insgesamt 2 Artikeln)
  • Seiten:
  • 1

Die Vorteile von eigenen Blaubeerpflanzen

Die eigene Heidelbeerpflanze im Garten hat gegenüber den Supermarktfrüchten entscheidende Vorteile - ganz vorne steht dabei der Geschmack. Denn bei der Sortenauswahl können Sie sich für eine mit richtig gutem Geschmack entscheiden - und eben nicht, wie im professionellen Erwerbsgartenbau üblich, für eine Sorte mit dem höchsten Ertrag. Dann wäre da noch die Freude an der eigenen Ernte und der richtige Erntezeitpunkt: Denn wie bei fast allen Beeren kommt das Aroma erst dann so richtig zur Geltung, wenn die Heidelbeeren wirklich reif sind. Der Erntezeitpunkt wiederum liegt bei Ihrer eigenen Pflanze glücklicherweise ganz in Ihrer Hand. Zu guter Letzt sei als ein Vorteil noch die Pflanze selbst genannt, die - arten- bzw. sortenabhängig - im Herbst teils eine wunderschöne Herbstfärbung zeigt. So viele Vorteile!
 

Heidelbeeren benötigen sauren Boden

Wir wollen aber auch einen entscheidenden "Nachteil" nicht verschweigen: Blaubeerpflanzen benötigen sauren Boden, benötigen ein sogenanntes Moorbeet. Das ist in den seltensten Fällen im Hausgarten vorhanden. Und - ganz im Ernst - sparen Sie sich bitte jegliche Versuche, eine Heidelbeere in kalkhaltigen Boden zu setzen. Es geht schlicht und einfach schief! Auch das Ausheben eines großen Pflanzlochs und Auffüllen mit Moorbeeterde reicht nicht, wenn Sie das Moorbeet nicht zusätzlich durch eine Folie an den Rändern gegen das Eindringen von Kalk(wasser) absperren. Heißt: Wenn Sie Heidelbeeren bei sich im Garten ansiedeln möchten, kommen Sie nicht drum herum, ein Moorbeet anzulegen. Es sei denn, Sie entscheiden sich für die Topfkultur. Was denn auch ganz klar unsere Empfehlung an Sie ist. Der Topf dient dabei gewissermaßen als "Mini-Moorbeet" - fertig, das war's. Heidelbeeren in großen Töpfen (jenseits von 20 Litern) zu kultivieren, ist kinderleicht und funktioniert - auch über mehrere Jahre hinweg!
 

Heidelbeeren als Kübelpflanzen

Auch im Kübel ist übrigens die Winterhärte kein Problem, zumindest bei den laubabwerfenden Sorten - und dazu gehören ausnahmslos die besten Aromasorten. Wenn es geht, ziehen Sie die Kübel im Winter an einen windgeschützten Ort, das reicht völlig, Sie können die Kübel wirklich getrost im Freien stehen lassen. Bewusst aber muss Ihnen sein, dass Sie eine Kübelpflanze halten, deren Nährstoffversorgung durch Düngergaben sichergestellt werden muss. Sonst mickert Ihre Heidelbeere vor sich hin und bringt keineswegs die gewünschten, leckeren Naschbeeren. Übrigens: Wenn Sie Ihre Heidelbeere mit weichem Regenwasser gießen, freut sie sich ganz besonders.
Staudenblitz ...
... heißt unser Newsletter, den wir in unregelmäßigen Abständen verfassen. Wenn Sie also auf dem Laufenden bleiben möchten, was bei AllgäuStauden, aber auch ganz allgemein in der Welt der Bio-Stauden so passiert, dann abonnieren Sie ihn doch, unseren Staudenblitz!
Interesse am Staudenblitz? Prima, freut uns!
Selbstverständlich können Sie sich jederzeit auch wieder vom Staudenblitz abmelden.
BIO! LOGISCH!
Alle unsere Pflanzen sind bio!
Unsere Stauden-Gärtnerei ist Mitglied im Bioland-Anbauverband.